30. 06. 2020 18h00
 
Das feurige Sommerkonzert des heiteren Kontrastprogramms. Auf einer musikalischen Reise nach Spanien erwarten Sie viele beliebte Melodien, u.a. aus „Carmen“, „Il Barbiere di Siviglia“, „Don Giovanni“, sowie feurige Zarzuelas und sogar ein tierfreundlicher Stierkampf.
 
Mitwirkende:
Lena Stöckelle, Sopran
Katharina J. A. Gebauer, Sopran, Violine und Stier
Andrés Alzate Gaviria, Bariton und Torero
Wolfgang Fritzsche, Klavier, Gesang und musikalische Leitung
 

Eintritt: freie Spende (empfohlen 15 €),
Anmeldung unbedingt erforderlich

 
 

Über die KünstlerInnen

Die junge Wiener Sopranistin Lena Stöckelle studiert Gesang bei Prof. Julia Bauer-Huppmann an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, sowie IME Gesang und Harfe ebenda. Ebenso absolvierte sie 2017-2018 den Lehrgang Klassische Operette an der MUK, und eine Tanzausbildung (Ballett und Jazz) im Performing Center Austria. Im Herbst 2019 gewann sie den Heinrich-Strecker-Wettbewerb in der Kategorier Oper/Operette im Stadttheater Baden. Sie war 2018 als Bülbül in der „Rose von Stambul“bei den Herbsttagen Blindenmarkt zu erleben, ebenso sang sie die Ciboletta („Eine Nacht in Venedig“) im Theater an der Gumpendorferstrasse. Im Theater Akzent trat sie in zahlreichen Tanzaufführungen auf, ebenso nahm sie mehrere Jahre erfolgreich an „Prima la Musica“-Gesangswettbewerben teil. Seit Februar 2019 ist sie fixes Ensemblemitglied beim Heiteren Kontrastprogramm.
Im Jänner 2020 war sie als Lisa (Gräfin Mariza) auf Deutschlandtournee und wird im Sommer 2021 bei der Uraufführung von „Anton und Maria“ bei den Sommerfestspielen Mörbisch die Hauptrolle singen.

 

 

  Die deutsch-schweizerische Sopranistin Katharina Jing An Gebauer studierte Sologesang bei KS Eliane Coelho, sowie Komposition bei Christian Minkowitsch an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Aktuell studiert sie bei Elisabeth Berry-Flechl Gesangspädagogik mit Schwerpunkt Chor- und Ensembleleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Sie war 2017 als Flora und Annina in Verdis „La Traviata“ mit Passion Artists (Leitung Sabina Zapior) in Wien und Niederösterreich zu erleben, sowie 2018 als Kurfürstin in Carl Zellers „Der Vogelhändler“ mit dem Operettentheater Salzburg auf einer Deutschland-Tournee, als Fiordiligi („Così fan tutte“) bei der Clyde Opera Group in Glasgow, Schottland, sowie als Tatjana („Eugen Onegin“) im Ludwigstheater Aschaffenburg. Im März 2019 sprang sie kurzfristig in der Titelpartie von Emmerich Kalmans „Gräfin Mariza“ bei der Operettenbühne Berlin ein. Bei der Operettenbühne Hombrechtikon sang sie Adele (2010) und sprang 2016 kurzfristig als Gretchen in Albert Lortzings „Der Wildschütz“ ein.
Mit dem Pianisten Wolfgang Fritzsche verbindet sie seit 2009 eine enge musikalische Zusammenarbeit. Neben einigen Liederabenden tritt das Duo Fritzsche-Gebauer in zahlreichen Operettenkonzerten („Das heitere Kontrastprogramm“) auf, und streamte seit Beginn der Coronakrise fast 80 verschiedene, jeweils einstündige Programme aus Oper, Operette, Kunstlied, Wiener Lied, Schlager 50/60er, Chansons und Kammermusik.
Zu ihren wichtigsten Auftritten im konzertanten Bereich gehören u.a. Konzerte mit dem Robert Stolz Promenadeorkest in Belgien (2012, 2015, 2018) unter der Leitung von André Walschaerts, Konzerte mit dem Zürcher Kammerorchester (Leitung Sir Roger Norrington, 2014), Konzerte im Arnold Schönberg Center (Herzgewächse von A. Schönberg, 2012 und 2019), den Sopranpart in Händels „Messiah“, in Mozarts „Requiem“, Konzerte mit KS Hilda De Groote, Konzerte bei Mammern Classics, Konzerte mit dem Merkur Sinfonieorchester (Leitung Willi Zwittkovits) u.v.a.
Seit September 2018 ist sie musikalische Leiterin der Chorgemeinschaft Obersiebenbrunn, seit Februar 2020 musikalische Leiterin des Vokalensembles Pure Voices.
Im Juni/Juli 2020 singt sie die Konstanze in Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ bei Passion Artists.
 
 

Wolfgang Fritzsche wurde in Wien geboren. Er studierte Orgel und Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Von 1997 bis 2002 war er Korrepetitor und Leiter des Kurorchesters in Meran, Südtirol, ferner auch Korrepetitor bei der Musikwerkstatt Wien (Opern des 20. Jahrhunderts).
Er arbeitete als Korrepetitor am Stadttheater Klagenfurt, der Volksoper Wien und dem Stadttheater St.Gallen, sowie bei den Musikfestivals Steyr, Retz, Jennersdorf, St. Margarethen und den Bregenzer Festspielen, Classionata Solothurn und bei der Polish Opera London.
Überdies übt er eine rege Tätigkeit als Liedbegleiter und Kirchenmusiker aus und arbeitet mit verschiedenen Chören und Gesangslehrern, wie KS Hilde Zadek, Gerhard Kahry, KS Wicus Slabbert, KS Eliane Coelho und Elisabeth Flechl.
Seit 2011 ist er musikalischer Leiter des Duo und der Gruppe Fritzsche-Gebauer, zahlreiche Konzerte in Österreich, der Schweiz und Deutschland
seit 2017 Zusammenarbeit mit mehreren Wienerlied Vereinen, 2018 musikalischer Leiter der Wiener Volkskunst, Konzertgestaltung und Förderung von Nachwuchskünstlern.
Künstlerische Arbeit mit arrivierten SängerInnen wie Bernarda Bobro, Stefan Cerny, Daniel Schmutzhard, Karl Michael Ebner, Jörg Schneider, Elisabeth Berry-Flechl und Markus Volpert.Gemeinsam mit Katharina J.A. Gebauer arbeitet er an einem umfassenden künstlerischen Konzept, das die Beschränkung musikalischer Sparten vermeidet, den Ausdrucksreichtum von U und E Musik kombiniert, die Möglichkeiten konzertanter und dramatischer Kunst mit schauspielerischen Aspekten vereint und die Grenzen zwischen geplanter Einstudierung und spontaner Kreativität verschwimmen läßt. Die improvisatorischen Möglichkeiten des Jazz fließen in die klassische Arbeit mit Notentexten ein, um die Lebendigkeit des Musikschaffens früherer Epochen aufleben zu lassen.

 

 

Andrés Alzate Gaviria wurde in Medellín, Kolumbien geboren. Er studierte Musik an der Universidad EAFIT mit dem Hauptfach Gesang bei Sandra Lorena Caicedo und Detlef Scholz. Während seinem Studium sang er im Chor „Tonos Humanos“ zahlreiche Werke wie „die Grosse Messe in C moll“ von W.A. Mozart, „Requiem in C moll“ von L. Cherubini und „Ein deutsches Requiem“ von J. Brahms.
Als Solist sang er die Kantate 106 von J.S. Bach unter der Leitung von Cecilia Espinosa Arango.
2010 zog er nach Österreich, um sein Studium fortzusetzen. In Wien arbeitete er mit Bass-Bariton Georg Golser und dem berühmten bulgarischen Tenor Bojidar Nikolov und nahm an den Meisterkursen von Frau Professor Helena Lazarska und Univ. Prof. Regine Köbler teil. Darüber hinaus sang er in verschiedenen Konzerten lateinamerikanische Lieder sowie Opernarien und Oratorium. 2014 sang er die Rollen von „Graf von Almaviva“ sowie die Hauptpartie aus „Le nozze di Figaro“ von W.A.Mozart an einer Produktion der Volkshochschulen in Wien. 2015 sang er ebenfalls die Rollen von „Guglielmo“ und „Don Alfonso“ aus Mozarts „Così fan tutte“ im Rahmen des „Opera Festival 2015 Passion Artists“ in Wien. 2016 Duett Abend mit Katharina J. A. Gebauer und Wolfgang Fritzsche: Das italienische Liederbuch von Hugo Wolf. 2017 erster Liederabend im Haus Hofmannsthal (das italienische Liederbuch). Seit Frühling 2015 ist er Mitglied der Gruppe Fritzsche-Gebauer und taucht in die Welt des Schlagers, der Operetten und der Wienerlieder ein, unter der Betreuung von Wolfgang Fritzsche und Katharina Jing An Gebauer. Im Februar 2017 sang er an einer Produktion der Taschenoper Wien die Hauptrolle von der Oper „der Trommler“. Unter der Leitung von Michael Rot sang er die Hauptrolle von Mozarts „Le nozze di Figaro“. Bei einer Produktion der Musikuniversität in Wien sang er im Dezember 2017 die Rolle des Vaters in Humperdincks Hänsel und Gretel.
2019 verkörperte er den Escamillo bei der Carmenproduktion des Sommerfestival Kittsee. Er studiert Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Annamaria Rott.

Termine

27.08.2020, 19h00
Lizaveta Bormotova
 
06.09.2020, 18h00
mit Alexander Vounelakos
 
 
 

Aktuelle Maßnahmen zur Sicherheit unseres Publikums:   1m Abstand zwischen den Sitzplätzen fremder Personen, stark reduzierte Publikumszahlen, verkürzte Veranstaltungsdauer (60 bis max. 90 min, ohne Pause), Raumentlüftung, Hygienemaßnahmen.
Wir ersuchen alle Gäste, sich an die Abstandsregeln zu halten und die Veranstaltungen nur zu besuchen, wenn Sie sich gesund fühlen und keine Krankheitssymptome zeigen.