08 11. 2023 19h00

 


Neu-interpretierte, originale Saxophon-Literatur aus der Spätromantik von Debussy, Fauré und der zeitgenössischen Musik von Yoshimatsu, Albright, Pärt sowie eigene Kompositionen, führen Sie durch den Konzertabend der zwei jungen Musiker Yingshuo Ma (Saxophon) und Hibiki Kojima (Klavier).

Saxophon, ein junges Instrument aus der Musikgeschichte. Die neuen Klangfarben des Saxophons inspirierten viele Komponisten aus dem letzten Jahrhundert bis heute. Die Musik ist gleich geblieben, doch deren Sprache hat sich verändert. Heutzutage kann man zeitgenössische Kompositionen fast nicht in einen bestimmten Stil einordnen, da alle Stile zusammen vermischt sein können, oder die Harmonie und Melodie in freier Form gestaltet werden. Wir leben in einer Zeit, in welcher die Komponisten und Komponistinnen die Freiheit in der Musik noch mehr zum Vorschein bringen.  Heutige Musik besteht nicht mehr nur aus Melodie, Harmonie und Rhythmus, sondern auch der Klang, die Atmosphäre und das Dasein spielen eine große Rolle. Im abwechslungsreichem Programm unseres Konzerts werden Sie auch Elemente aus dem Jazz, der Volksmusik, Barock-Musik und der Popular Musik heraushören.

 

Eintritt frei, Spenden erwünscht empfohlen 15€, Reservierung erforderlich!

Yingshuo Ma, geboren 2001 in Kunming China, begann im Alter von 8 Jahren mit dem ersten Saxophonunterricht in China. Mit 11 Jahren gewann er den 1. Preis beim Landeswettbewerb in Yunnan, China. Im Alter von 14 Jahren zog er nach Österreich, um seinen musikalischen Traum zu erfüllen. Seit 2016 ist er Student am Kärntner Landeskonservatorium in der Klasse von Prof. Hannes Kawrza, ab 2018 bei Prof. Stephanie Schoiswohl an der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik in Klagenfurt und hat im Sommersemester 2022 sein Bachelorstudium abgeschlossen. Jetzt studiert er im Masterstudium bei Prof. Michael Krenn an der MUK(Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien). Zahlreiche solistische und kammermusikalische Auftritte, zum Beispiel als Solist „Concertino da camera“ für Altsaxophon und 11 Instrumente von Jacques Ibert mit dem Kärntner Sinfonieorchester unter Emmanuel Tjeknavorian im Herbst 2018. Saxophon Recital mit Klavier beim Musikfestival „Klassik neu interpretiert “ von Promusica Carinthia in Villach 2019.

Hibiki Kojima wurde 2001 in Japan geboren und erhielt mit sechs Jahren erstmals Klavierunterricht. Das 2017 begonnene Bachelorstudium Komposition an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt (MUK) Wien bei Wolfgang Liebhart konnte er 2021 erfolgreich abschließen. Es folgte ein Masterstudium ebenfalls an der MUK. Seit 2019 absolviert er außerdem ein Bachelorstudium Klavier bei Jura Margulis.
Hibiki ist Pianist für Klassische Musik, Jazz, Popular Musik, Improvisation, Kammermusik sowie bei diversen Bands und komponiert in den Gattungen Jazz, Klassische zeitgenössische Musik, Elektronisches Musik und Live- Elektronik. Seine Ausbildung vertieft er außerdem durch Unterricht bei Paul Gulda, Adam Doris, Yukio Yokoyama, Gen Segawa und Shoko Kazaoka. Seit seinem 11. Lebensjahr konnte er Erfolge bei zahlreichen Wettbewerben in Italien feiern. Unter anderem 1.Preis beim Concorso Pianistico Internazionale „Vietri sul Mare-Costa Amalfitana“ 2012, 1. Preis beim Wettbewerb Paola Galdi und ein 1.Preis in der Kategorie A beim XIX. Concorso Internazionale ANEMOS 2012.

Termine

03. 03. 2024 18h00
Vibraphon und Harfe
15. 03. 2024 19h00
Trio Stichlberger
14. 04. 2024 18h00
Risse - Eine Verdichtung
15. 04. 2024 19h00
Die improvisierte Late Night Show
01. 05. 2024 16h00
Familienkirche
05. 05. 2024 18h00
Auf den Spuren von Antonin Dvorak
15. 05. 2024 18h30
Hackbrettkonzert