06.11.2022 18h00
 

Das in Salzburg ansässige Trio Callas entstand aus der Begegnung dreier preisgekrönter Studierender der Universität Mozarteum Salzburg. Die reichhaltige kammermusikalische Erfahrung seiner jungen Mitglieder macht das Trio Callas heute zu einem einzigartig vielversprechenden Ensemble. In weniger als einem Jahr seit seiner Gründung wurde das Trio beim FNAPEC Wettbewerb in Paris mit dem ProQuartett Preis ausgezeichnet. Außerdem wurden sie zu einem Meisterkurs mit dem Cellisten Mischa Maisky an der Fondazione Stauffer in Cremona  zugelassen.
Das Ensemble ist in Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Polen aufgetreten und wurden von Künstlern wie Benjamin Schmid, Cordelia Höfer-Teutsch, dem Cuarteto Quiroga, Thomas Riebl und Xavier Gagnepain beraten.

 

Eintritt frei, Spenden erwünscht (empfohlen 15 €) Anmeldung unbedingt erforderlich

Arieta Liatsi, Violine (Griechenland)

Arieta Liatsi wurde 2001 in Thessaloniki, Griechenland, geboren. Sie begann mit sechs Jahren Geigenunterricht und studierte bei Iren Topouria und Andreas Papanikolaou. Seit Oktober 2019
ist sie an der Universität Mozarteum Salzburg in der Klasse von Benjamin Schmid. Arieta ist erste Preisträgerin bei verschiedenen Wettbewerben wie „Bachauer Junior“, „FILONAS“, „Maria Herogiorgou – Sigara“ und „Tasos Pappas“ und hat als Solistin mit Orchestern wie dem Mainzer Universitätsorchester, dem Casalmaggiore Festival Orchestra und dem Staatlichen Symphonieorchester Thessaloniki gespielt. Sie nahm an internationalen Festivals wie dem SYNTHERMIA in Griechenland und dem Casalmaggiore in Italien teil und besuchte Meisterkurse bei renommierten Geigern wie Christoph Poppen, Kurt Nikkanen, Leonidas Kavakos, Noe Inui und George Demertzis.

Lucas Garcia Muramoto, Cello (Brasilien, Japan)

Lucas wurde im Jahr 2000 in Brasilien geboren und zog im Alter von einem Jahr nach Japan. 2017 kehrte er in sein Heimatland zurück und studierte an der Akademie des São Paulo Symphonieorchesters. Derzeit studiert er an der Universität Mozarteum Salzburg bei Giovanni Gnocchi sowie bei Antonio Meneses an der Accademia Musicale Chigiana in Siena. Außerdem
nahm er an Meisterkursen mit dem Hagen Quartett und Künstlern wie Jakob Koranyi, Jérôme Pernoo, Julian Steckel, Pieter Wispelwey, Tamás Varga und Thomas Riebl teil. Lucas ist Preisträger des Cellowettbewerbs Enrico Mainardi. Er wurde von der Regierung des Staates São Paulo beim Campos do Jordão International Festival ausgezeichnet. 2019 war er Gast-Solist der Europa-Tournee des Japan Youth Orchesters und spielte in Konzertsälen wie dem Musikverein in Wien und dem Duna Palota in Budapest.

Bella Schütz, Klavier (Frankreich)

Die 2002 in Paris geborene Pianistin Bella Schütz studiert derzeit an der Universität Mozarteum in Salzburg in der Klasse von Jacques Rouvier. Sie ist Preisträgerin diverser internationaler
Wettbewerbe: Piano Campus, Jeunes Talents en Normandie, Claude Bonneton, Lagny-sur-Marne, Feurich (Wien). Bella besuchte Meisterkurse bei Pianisten wie Tatiana Zelikman, Lilya Zilberstein, Jay Gottlieb, Arie Vardi, Michel Béroff, Vladimir Tropp. Sie nimmt regelmäßig an Festivals wie dem Festival de l’Epau, dem Festival d’Auvers-sur-Oise, dem Festival du Causse de Gramat und dem Chigiana International Festival (Siena) teil. Beim Eröffnungskonzert des Nohant Festival Chopin 2019 spielte sie Rachmaninovs Rhapsodie über ein Thema von Paganini. Mit 17 spielte sie Prokofjews 3. Klavierkonzert in Paris unter der Leitung von José Luis Castillo mit dem Orchestre Ostinato. Bella Schütz wird von der Fondation Safran unterstützt.

Termine

14. 10. 2022 19h00
Romances for Guitar and Voice
19. 10. 2022 19h00
Wienerisches A-Capella
02. 11. 2022 19h00
Jazz und Spaß
06. 11. 2022 18h00
Wiener Debüt
18. 11. 2022 19h00
Late Night Show
23. 11. 2022 18h30
Konttas / Geist